Kulinarische Kochkünstler

Vegane, vegetarische und auch kinderfreundliche Menü Varianten.

Alles kreativ zubereitet mit frischen saisonalen Zutaten, die ihren Ursprung im Garten haben.
Das Ganze unter Berücksichtigung aktueller Food- und Kochtrends.

Eine Herausforderung für jede Küchencrew.

In den letzten Jahren haben immer mehr Camps und Lodges in die Ausbildung der Küchencrews investiert. In 5-Sterne Unterkünften wurden Spitzenköche eingestellt, um den Erwartungen der Gäste zu genügen. 
Die Aufmerksamkeit der Gäste wächst. Sie sind sich bewusst, dass der norwegische Lachs eine längere Anreise hat, als sie es hatten und Sushi auf keiner klassischen afrikanischen Speisekarte zu finden ist. 
Dem Trend zum gesünderen Lebensstil entsprechend, werden traditionelle Gerichte moderner und gesünder zubereitet. Doch wie kann mitten im Busch mit einfacher Infrastruktur eine Menü-Auswahl gezaubert werden, welche auch Feinschmecker begeistert?

Je besser die Unterkunft auf dem Landweg erreichbar ist, desto flexibler ist die Warenanlieferung. Abgelegene Camps an Orten, welche nur per Flugzeug erreicht werden können, müssen viel detaillierter planen und die Lagerung gestaltet sich oft sehr schwierig, da diese Camps keine grossen Tiefkühllager haben. Umso grösser unsere Hochachtung für diese vielen Kochkünstler und Künstlerinnen, welche mit viel Liebe zum Detail abwechslungsreiche Gerichte auf den Tisch zaubern und auch noch Sonderwünsche erfüllen.

Das Menu in den Luxusunterkünften unterscheidet sich aber nach wie vor sehr von dem der Angestellten und Einheimischen.
Maisbrei ist oft Grundnahrungsmittel und wird mit Gemüse oder Poulet und Saucen kombiniert. In Ostafrika heisst der Brei Ugali, in Malawi Nsima, in Zimbabwe Sadza und in Namibia Mieliepap. Beim wöchentlichen Boma-Abend gibt es am Buffet immer auch eine traditionelle Ecke, von der Sie probieren sollten.