Viehhirten retten zwei entlaufene Spitzmaulnashörner vor Wilderei

Im 2019 waren zwölf Reiseexpertinnen und –experten mit Private Safaris auf Studienreise in Zimbabwe. Dabei haben sie nicht nur das Land und neue Safari-Unterkünfte kennengelernt, sondern auch ein Schulprojekt der African Bush Camps Foundation besucht.

Zwölf neue Zimbabwe-Fans waren im Mai mit Private Safaris auf Studienreise. Dies war jedoch keine typische Studienreise, denn die Reiseexpertinnen und –experten haben nicht nur das Land und neue Safari-Unterkünfte kennengelernt, sondern auch ein Schulprojet der African Bush Camps Foundation.

In Zimbabwe gibt es immer noch viele Ortschaften ohne Wasser, weswegen die Frauen täglich grosse Distanzen mit schweren Wasserkübeln auf dem Kopf zurücklegen müssen. Für Schulkinder steht zu wenig Trinkwasser zur Verfügung und auch die Tiere leiden in manchen Gebieten an der grossen Trockenheit. Die Arbeitslosenrate liegt bei rund 90 Prozent und Bargeld ist praktisch inexistent.

Da die Armut in diesem Land so gross ist, wurde die Spende von über 600$ und das Sponsoring von fünf Ziegen natürlich mit grosser Freude entgegengenommen. Die fünf Ziegen wurden spontan von den Teilnehmenden gespendet, weil dies als nachhaltiger als Geld angesehen wurde. Die Tiere sollen der Wiederaufzucht dienen.

Zum Schutz vor Wilderern wurden die Nashörner in Begleitung von bewaffneten Männern der Botswana Defence Forces zum nächstgelegenen Flughafen transportiert. Von dort aus ging die Reise in einem Transportflugzeug des botswanischen Militärs weiter nach Hause. Bei der Ankunft wurden beide Tiere für einen kurzen Gesundheitscheck in unserem speziellen Nashorngehege untergebracht und konnten danach wieder in die freie Wildbahn entlassen werden. Dort, im Okavango-Delta, können sie in Sicherheit leben und sich vermehren.

Auch ihre neuen Freunde wurden von RCB nicht vergessen. Die Viehhirten wurden für ihre Redlichkeit und Integrität grosszügig belohnt. Ihnen gebührt besonderer Dank dafür, dass sie die Bedeutung der Spitz- und Breitmaulnashörner für das Naturerbe in Botswana anerkennen und sich dafür tatkräftig einsetzen.

Möchten auch Sie uns helfen, diese einzigartigen Tiere zu schützen?

Die Rettung von Molly und ihrem Kalb ist ein Beispiel dafür, wie sich Rhino Conservation Botswana (RCB) für die Erhaltung von Spitz- und Breitmaulnashörnern in Botswana engagiert. RCB wird durch die Friends of Rhino Conservation Botswana, Switzerland gefördert. Der gemeinnützige Verein wurde 2015 in Basel gegründet und unterstützt RCB beim Schutz des Bestands an wildlebenden Nashörnern in Afrika. Informationen zu Zielen und Projekten finden Sie unter: www.friendsofrhino.ch.