Madagaskar Reisen

Auf der viertgrössten Insel der Welt hat die Natur und Tierwelt ein etwas anderes Gleichgewicht gefunden. Die Lemuren zum Beispiel waren früher in grossen Teilen dieser Welt zu Hause, bis sie von den sich entwickelnden Affen verdrängt wurden. Nicht so auf Madagaskar. Hier konnten sich die Lemuren ungestört ausbreiten, denn die Meerstrasse von Mosambik verhinderte die Ankunft neuer Tierarten vom Festland. So gibt es hier weder afrikanische Grosstiere noch die auf dem Kontinent weit verbreiteten Raubkatzen. Die 100 Lemurenarten sind übrigens auf der ganzen Insel anzutreffen. Je nach Region – die zentrale Bergkette bedeckt fast die Hälfte der Insel, dichter Regenwald gedeiht im Osten, während Steppen den Süden und Westen prägen - haben sie ganz unterschiedliche Überlebensstrategien und -fähigkeiten erworben.

Antananarivo

Die Hauptstadt Antananarivo – kurz Tana genannt – liegt im zentralen Hochland. Sie ist das kulturelle und politische Zentrum Madagaskars und für die meisten Besucher An- und Abfahrtspunkt.

Nosy Be

Insel im Nordwesten ist Madagaskars bekanntester Badeferienort und liegt ca. 1 Flugstunde von der Hauptstadt entfernt. Die Hotels befinden sich mehrheitlich an der Westküste. Die Infrastruktur ist hier im Vergleich zu anderen Regionen relativ gut ausgebaut. Nebst dem Erkunden der Insel selbst – primärer Urwald, Plantagen, Kraterseen mit Krokodilen, koloniale Hafenstadt – sind Ausflüge zu den umliegenden Inseln sehr empfehlenswert.

Nosy Mitsio

Diese Inselgruppe mit ca. 40 Inseln liegt ungefähr eine Bootsstunde nördlich von Nosy Bé. Fernab jeglicher Hektik befindet sich unser Hotel auf einer landschaftlich weitgehend unberührten Insel und bietet ein Naturerlebnis der besonderen Art.

Anjajavy

Auf einer Halbinsel im Kanal von Mosambik, ebenfalls im Nordwesten Madgaskars und somit in der bevorzugten Klimazone liegt das Fischerdörfchen Anjajavy.

Sainte Marie

Kilometerlange Sandstrände, Urwald, unzählige Plantagen, auf denen Vanille, Gewürznelken, Kaffee und Kakao angebaut werden: Die Insel Sainte Marie an der Ostküste Madagaskars bietet eine Tropenidylle wie aus dem Bilderbuch. Ausserdem tummeln sich zwischen Juni und September unzählige Wale in den Gewässern zwischen der Insel und dem Festland.

Regionen Madagaskar

Exotik pur erwartet Sie in Madagaskar, ob bei Erkundung der endemischen Tier- und Pflanzenwelt mit Lemuren und Baobab oder bei entspannten Ferien am Meer.

Weitere Regionen

Unsere Madagaskar Rundreisen

Entdecken Sie auf unseren Rundreisen Lemuren, Chamäleons oder lassen Sie sich von den imposanten Baobab Bäumen begeistern.

Unsere Madagaskar Hotels

Lodges in der wilden Natur der Nationalparks oder ein entspanntes Resort am Meer, in Madagaskar können Sie beides perfekt kombinieren.

Unsere Madagaskar-Expertinnen

Vanessa Kohler

Vanessa Kohler

Reisedesignerin
Sarah Grob

Sarah Grob

Reisedesignerin
Alexandra Mucheik

Alexandra Mucheik

Product Manager
Angela Lipp

Angela Lipp

Product Manager

Länderinformationen

Sprache

Malagasy und Französisch als Amtssprachen, regionale Sprachen dienen als Umgangssprachen.

Zeitverschiebung

April – Oktober = +1 Stunde
November – März = +2 Stunde

Währung

Ariary (MGA). Die Anwendung von Kreditkarten ist sehr beschränkt, Einzelheiten vom Aussteller der betroffenen Karte. Wegen vieler Fälschungen werden die 100-US-$-Scheine von vielen Institutionen abgelehnt und der Schweizer Franken wird beschränkt akzeptiert. Wir empfehlen Ihnen, Bargeld oder Reisechecks in Euro mitzunehmen. Der Rücktausch von Ariary in Devisen ist nicht möglich. Für Ihre Einkäufe sollten Sie Kleingeld dabeihaben!

Hauptstadt

Antananarivo

Tipps & Hinweise

Einreisebestimmungen

Bürger aus CH (Stand 2016, Änderungen vorbehalten):

  • Pass muss min. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein (mind. zwei freie Seiten).

  • Ein Rückflugticket muss vorzeigbar sein

  • Das Visum (max. 30 Tage) wird bei der Einreise gegen AR 80'000 (zahlbar in EUR, ca. EUR 25.-) ausgestellt.

Gesundheit

Malariarisiko besteht ganzjährig in allen Landesteilen, besonders in den Küstengebieten. Hepatitis ist verbreitet. Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden, die aus Infektionsgebieten kommen oder die im Transit durch solche Gebiete gereist sind. Damit Sie die aktuellen Tropenkrankheiten und die Möglichkeiten, sich vor ihnen zu schützen, erfahren, empfehlen wir Ihnen, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

Aktuelle Informationen unter : www.safetravel.ch

Sicherheitshinweise

Aktuelle Informationen unter: www.eda.admin.ch

Reisezeit & Klima

Klima

Aufgrund der Grösse der Insel und seiner verschiedenen Klimazonen gibt es unterschiedliche Bedingungen. Allgemein ist zu sagen, dass die trockenere Jahreszeit von April bis Oktober ist und es von November bis März feuchter ist. Was nicht heissen soll, dass man während dieser Zeit nicht reisen kann – ein tropischer Regen verschwindet ebenso schnell, wie er gekommen ist, und bringt ausserdem eine angenehme Abkühlung mit sich. Der Süden und Westen ist heiss und trocken; der zwischen Dezember und März herrschende Monsunregen kann im Osten und Norden Wirbelstürme bringen.